2022-02-18
Natallia Hershe am Flughafen Minsk-2.

Die politische Gefangene Natallia Hershe wurde ohne Vorankündigung aus dem Gefängnis entlassen. Schweizer Bundespräsident Ignazio Cassis verkündete persönlich die Freilassung und brachte seine Freude über den Erfolg der diplomatischen Bemühungen zum Ausdruck.

Erst vor kurzem entsandte die Schweiz ihre Botschafterin nach Belarus. Christine Honegger-Zolotukhin überreichte Außenminister Uladsimir Makei die Kopien ihrer Beglaubigungsschreiben. Gleichzeitig stellte das Schweizer Außenministerium klar, diese Geste sei keine Anerkennung der Legitimität Lukaschenkos.

Die Doppelbürgerin von Belarus und der Schweiz verbrachte 17 Monate hinter Gittern. Sie weigerte sich entschieden, einen Gnadengesuch an Lukaschenko zu stellen, und trat wiederholt wegen der unerträglichen Haftbedingungen in einen Hungerstreik. Die Freilassung des politischen Gefangenen kam selbst für ihren Bruder Henadz überraschend. Er traf seine Schwester bereits am Flughafen, wohin sie noch in Gefängnisuniform gebracht wurde. Ein paar Stunden später verließ Hersche Belarus.