2021-07-20
Veronika Zepkalo und Maria Kolesnikowas Schwester Tatjana Chomitsch in Worms.

In Worms, Deutschland, wurden Maria Kolesnikwa, Swetlana Tichanowskaja und Veronika Zepkalo mit dem Preis „Das unerschrockene Wort“ ausgezeichnet.

„Diese drei Frauen sprechen im Namen Tausender friedlicher Demonstranten, die für einen politischen Wandel in Belarus kämpfen. Sie stehen für eine friedliche Revolution, Neuwahlen und eine demokratische Zukunft des Landes“, heißt es in der Begründung der Jury.

Im Juli 2020, während des Wahlkampfs, wurden auf Initiative von Tichanowskaja, Zepkalo und Kolesnikowa drei Oppositions -Wahlkampfteams zusammengelegt. Seit einem Jahr sitzt Maria Kolesnikowa im Gefängnis (sie wurde bei der Verleihung von ihrer Schwester Tazzjana Chomitsch vertreten), und die beiden anderen Oppositionellen sind im Zwangsexil.

„Mein wunderschönes Land, mein Belarus, es besteht keinen Zweifel, dass wir gewinnen werden“, sagte Veronika Zepkalo mit Zuversicht in ihrer Rede.

Anne Spiegel, Ministerin des Landes Rheinland-Pfalz, forderte bei der Preisverleihung eine Ausweitung des Hilfsprogramms für Belarus*innen, die unter Repressionen litten. Zuvor hatten die deutschen Behörden angekündigt, bis zu 50 verfolgte Belarus*innen aufzunehmen.