2021-06-18
Viktar Babaryka

Der ehemalige Chef der Belgazprombank Viktar Babaryka war ein beliebter potenzieller Kandidat für den Präsidentschaftswahlkampf 2020, aber er durfte nicht an den Wahlen teilnehmen. Seit einem Jahr halten die Behörden ihn, seinen Sohn und eine Reihe von seinen Mitstreitern in Gefangenschaft. Babaryka wurde etwas mehr als einen Monat, nachdem er angekündigt hatte, für das Amt des Präsidenten von Belarus kandidieren zu wollen, festgenommen. Viktar Babaryka, ein erfolgreicher Bankier und bekannter Philanthrop, hat es geschafft, rund 425 Tausend Unterschriften für seine Wahlkampagne zu sammeln.

Viktar und Eduard Babaryka sowie weitere an dem Fall beteiligte Personen wurden als politische Gefangene anerkannt. Hinter Gittern sitzen jetzt die Koordinatorin der Zentrale von Babaryka, Maria Kolesnikowa, und der Anwalt der Zentrale, Maksim Znak. In seinem Korrespondenzinterview mit RBK erklärte Babaryka, ein Szenario des Machtwechsels in Belarus sei möglich, ähnlich den Ereignissen in Rumänien 1989, aber niemand, einschließlich Russland, werde davon profitieren. Russland könne Belarus bis 2024 als einziger Gläubiger des Staates annektieren, sagt der politische Gefangene.