2021-07-06
Victar Babaryka bei der Verhandlung.

Das Oberste Gericht der Republik Belarus verurteilt den Politiker und ehemaligen Chef der „Belgazprombank“, Viktar Babayka, zu 14 Jahren Haft in einer Strafkolonie verschärften Regimes.

Da das Urteil vom Obersten Gericht gefällt wurde, kann Babaryka keine Berufung gegen das Urteil einlegen. Dazu hat das Gericht beschlossen, 46 Millionen Rubel von dem politischen Gefangenen „als Entschädigung für den verursachten Schaden“ zu kassieren.

Der ehemalige Präsidentschaftskandidat von Belarus sitzt seit über einem Jahr hinter Gittern. Laut Babaryka gab es während seiner Vorstandstätigkeit in der „Belgazprombank“ „nicht eine einzige rechtswidrige Handlung oder Nötigung, nicht einmal eine Andeutung der Möglichkeit, rechtswidrige Handlungen zu begehen“.