2022-03-25
Aktion von Belarusinnen in Batumi, Georgien.

Am 25. März feiern die Belarus*innen den Tag der Freiheit – den Tag, an dem die Belarusische Volksrepublik 1918 erstmals ihre Unabhängigkeit erklärte und die weiß-rot-weiße Flagge zu ihrem Symbol machte. Obwohl das Regime diesen Feiertag verboten hat, ehren belarusische Bürger*innen im In- und Ausland diesen historischen Meilenstein.

In Minsk hielt die 75-jährige Nina Bahinskaja, eine bekannte Oppositionsaktivistin, eine Mahnwache in der Minsker Innenstadt mit einer selbst genähten historischen Flagge ab. Obwohl sie in den letzten Jahrzehnten unzählige Male verhaftet wurde, protestiert sie trotzdem weiter. Es gab auch einen traditionellen Frauenmarsch in Minsk, dieses Mal mit blauen und gelben Regenschirmen. Außerdem gab es zahlreiche anonyme Flashmobs, von denen Fotos in den sozialen Medien verbreitet wurden, und nächtliche Feuerwerke. Überall in der Hauptstadt tauchten neue Aufkleber und Graffiti auf.

Die belarusischen Diaspora-Gemeinschaften hielten Dutzende von Veranstaltungen und Kundgebungen ab, um die Welt daran zu erinnern, dass die Unabhängigkeit von Belarus akut bedroht ist, und um Solidarität mit der Ukraine zu bekunden. Die Galerie zeigt ausgewählte Bilder, die an diesem Tag in Vilnius, Batumi, Brüssel, London und Miami entstanden sind.