2021-06-24
Symbolbild.

TUT.by wird vorgeworfen, dass in den Materialien des Portals die Handlungen von Regierungsvertretern (z.B. Alexander Lukaschenko, Vorsitzende des Rates der Republik Natalja Kotschanowa, Pressesekretärin Natalja Eismont und andere) „negativ charakterisiert“ werden. TUT.BY bewertet angeblich „die Aktionen der Opposition ausschließlich positiv“. Tatsächlich wird dem Portal vorgeworfen, dass Journalist*innen über die Proteste und über die Gewalt der Einsatzkräfte berichten sowie Aussagen von Vertretern der Opposition zitieren.

Der Prozess wurde jedoch sofort für unbestimmte Zeit ausgesetzt. Vertreter von TUT.BҮ haben gegen die Maßnahmen der Kommission zur Erstellung eines Gutachtens Berufung eingelegt.

Mai verwüstet haben. Seitdem sitzen 15 seiner Mitarbeiter im Gefängnis, Konten und die Website wurde gesperrt.