2021-06-27
Das Plakat zur Unterstützung von TUT.BY, Oktober 2020.

Die Veröffentlichungen für 2020 und 2021 verschwanden aus den sozialen Netzwerken des wichtigsten Nachrichtenportals von Belarus TUT.BY, was zu Gerüchten über den Kontrollverlust über die Social-Media-Kanäle führte.

„Wir haben Beiträge wegen des Gerichtsverfahrens über ‚Extremismus‘ betreffend unsere sozialen Netzwerke und auf unsere Website entfernt. Wir haben dies zur Sicherheit unserer Leser und Mitarbeiter getan“, so die Redaktion, die darauf hinweist, dass die sozialen Netzwerke unter der Kontrolle des TUT.BY-Teams bleiben. Der Mitbegründer der Publikation, Kiryl Waloschyn, fügte hinzu, dass die Administratoren der Kanäle im Ausland sind, – offensichtlich aus Sicherheitsgründen.

Wir erinnern, dass die Verfolgung von TUT.BY seit mehreren Wochen andauert. Ihre Website wurde gesperrt, während die Chefredakteurin und mehrere Mitarbeiter in Gewahrsam sind.