2022-04-05
Symbolbild. Photo: Viasna Human Rights Centre

Russland nutzt weiterhin belarusisches Territorium, um die Ukraine anzugreifen. Laut einer Untersuchung von „Chatham House“ unterstützen nur 3% der Belarus*innen die Beteiligung von Belarus am Krieg auf der Seite Russlands. Petitionen sind eine Form des Protests, die die Belarus*innen nutzen. „Viasna“ hat eine Übersicht der belarusischen Petitionen zusammengestellt.

Eine Petition mit dem Titel „Belarus*innen gegen Putins und Lukaschenkos Krieg mit der Ukraine“, die an den Internationalen Gerichtshof in Den Haag gerichtet ist, erschien auf der Website change.org. Die Petition fordert das russische und belarusische Militär auf, sich zu weigern, die kriminellen Befehle der Diktatoren auszuführen. Die Petition wurde von mehr als 2.000 Menschen unterzeichnet.

Die Petition „Wir fordern den Abzug der Truppen der Russischen Föderation aus der Republik Belarus“ ist an die belarusischen Behörden gerichtet. Mehr als 4.700 Menschen haben sie unterzeichnet.

Die Petition „Für die Abschaffung der Feierlichkeiten zum Tag der Volkseinheit“ fordert das Ministerium für Arbeit und sozialen Schutz auf, den 17. September als staatlichen Feiertag abzuschaffen.

Auf change.org fordern Mütter aus Belarus, der Ukraine und Russland mit Hilfe der Petition „#Mothers Against War“ den Krieg zu beenden.

Die Verfasser der „Petition gegen die Beschuldigung belarusischer Bürger, an der russischen Aggression in der Ukraine mitschuldig zu sein“ fordern die Staats- und Regierungschefs der EU-Länder, den Präsidenten der Ukraine und die Regierung des US-Präsidenten sowie des georgischen Präsidenten auf, Belarus*innen nicht aus ethnischen Gründen zu diskriminieren, sondern Gegner und Kämpfer gegen das Regime als dessen Opfer anzuerkennen.

Belarusische Anwälte und Juristen haben einen offenen Aufruf „Anwälte und Juristen gegen den Krieg in der Ukraine“ verfasst, in dem sie einen sofortigen Stopp der Militäraktionen in der Ukraine fordern. Einige Unterzeichner des Appells sind am Arbeitsplatz unter Druck gesetzt worden.

Die Verfasser der Petition „Werden verwundete russische Soldaten in belarusischen Krankenhäusern behandelt?“ auf petitions.by bitten das belarusische Gesundheitsministerium zu erklären, ob verwundete russische Soldaten in Belarus medizinisch versorgt werden und zu welchen finanziellen Bedingungen.

Wir bitten die Russische und Ukrainische Orthodoxe Kirche und Papst Franziskus, den Frieden zu fördern!“ Dies ist die Bitte, die die Verfasser der Petition an die Geistlichen richten.