2022-05-31
Walery Kawaleuski. Fotо: t.me/cabinetST

In Kyjiw wurde auf permanenter Basis ein offizielles Repräsentanzbüro von Swetlana Tichanowskaja eingerichtet, um die Beziehungen zu den ukrainischen Behörden aufzubauen und die Interessen der Belarus*innen in der Ukraine zu schützen. Zuvor hatte eine Delegation der belarusischen demokratischen Kräfte Kyjiw besucht, eine Reihe von Treffen abgehalten und humanitäre Güter für die belarusischen Freiwilligen, die das Land verteidigen, mitgebracht.

Walery Kawaleuski, Stableiter von Tichanowskaja, sagte, das Hauptziel der Vertretung sei es, einen ständigen Dialog zu etablieren, über die Situation in Belarus und die sich fortsetzenden Repressionen zu sprechen, zu betonen, dass Lukaschenko nicht Belarus ist und das belarusische Volk nicht hinter seiner Beteiligung am Krieg gegen die Ukraine steht. Der Diplomat fügte hinzu, dass das Büro von Swetlana Tichanowskaja zurzeit die einzige offizielle Vertretung von Belarus in der Ukraine ist. Lukaschenkos Botschaft hat Kyjiw unmittelbar nach Beginn des Krieges verlassen, und die Rückkehr der Diplomaten wird problematisch sein, denn sie werden kaum willkommen sein, glaubt Kawaleuski.

Es ist wichtig, dass diese Vertretung belarusische Bürger*innen unterstützt, die in der Ukraine geblieben sind oder dahin zurückkehren möchten. Nach verschiedenen Schätzungen lag die Zahl der Belarus*innen in der Ukraine vor dem Krieg bei etwa 50.000. Viele von ihnen sind im Land geblieben und engagieren sich als Freiwillige oder kämpfen auf Seiten der Ukraine.

.