2021-07-21
Swetlana Tichanowskaja bei einem Treffen mit US- und EU-Vertretern am 21. Juli 2021.

Bei einem trilateralen Treffen diskutierten heute das Team von Swetlana Tichanowskaja, Vertreter der USA und der EU zum ersten Mal an einem Tisch das Thema Belarus. In der Delegation der Europäischen Union in den USA wurde Swetlana Tichanowskaja vom EU-Botschafter in den USA, Stavros Lambrinidis, sowie von Botschaftern oder Missionsleitern aus allen Ländern der Europäischen Union begrüßt.

Am Tag zuvor führte Swetlana Tichanowskaja im Weißen Haus Gespräche mit Bidens nationalem SicherheitsberaterJake Sullivan. An den Gesprächen nahmen auch der Leiter der Osteuropa-Abteilung des Nationalen Sicherheitsrats der USA, Chris Smith, die Leiterin des Gender Policy Council des Weißen Hauses, Jennifer Klein, und die US-Botschafterin in Belarus, Julie Fisher, teil. Tichanowskaja sprach über die massiven Repressionen gegen Journalisten und Aktivisten sowie über die schrecklichen Haftbedingungen.

Die Sprecherin des Nationalen Sicherheitsrats der USA ,Emily Horn, schriebnach dem Treffen mit Swetlana Tichanowskaja und Jake Sullivan: „Die Vereinigten Staaten werden zusammen mit Partnern und Verbündeten das Lukaschenko-Regime weiterhin für seine Handlungen zur Rechenschaft ziehen, auch durch die Verhängung von Sanktionen.“

Am 20. Juli traf sich Tichanowskaja mit einer parteiübergreifenden Gruppe von US-Senatoren. Mit dem Leiter des Auswärtigen Ausschusses des US-Senats, Robert Menendez, und seinem Team diskutierte sie, wie die Unterstützung für Belarus zwischen den USA und der EU koordiniert werden kann. „Es war mir eine große Ehre, heute im Senat mit Tichanowskaja zusammenzutreffen. Die USA sollten die Unterstützung der Zivilgesellschaft in Belarus erneuern und als Reaktion auf die Repression der Regierung sektorale Sanktionen verhängen“, schrieb Menendez.

Das Treffen mit Tichanowskaja wurde von der ersten weiblichen US-Außenministerin, Madeleine Albright, ausgerichtet.

Swetlana Tihanowskaja traf sich auch mit der Leiterin der United States Agency for Global Media (USAGM), Kelu Chao , und besprach die Situation der unabhängigen Medien in Belarus. Diese Agentur koordiniert die Arbeit von „Voice of America“, „Radio Liberty“ und „Present Time“.