2021-06-22

Litauische Grenzschützer haben in den vergangenen 24 Stunden 58 illegale Migranten an der Grenze zu Belarus festgenommen. 54 Iraker und 4 Staatsangehörige von Sri Lanka. Sie alle beantragten Asyl in Litauen. Belarus hat sich tatsächlich geweigert, das bilaterale Grenzabkommen mit Litauen umzusetzen – die Zahl der illegalen Migranten stieg in den ersten fünf Monaten des Jahres 2021 um das 30-fache. Dieser Zustrom habe sich nach dem Vorfall mit der Ryanair-Maschine noch verstärkt, sagen Grenzschützer.

Marius Laurinavičius, Chefanalytiker des Vilniuser Instituts für politische Analysen, kommentierte den vom Diktator initiierten Strom illegaler Migranten nach Litauen: „Ja, jeden Tag nehmen wir Dutzende solcher Menschen auf, die von den belarusischen Behörden durchgeschleust werden.“ Jeder weiß das, denn es ist eine völlig offensichtliche Tatsache. Generell glaube ich, dass wir gerade jetzt ein wenig die Augen geöffnet haben für das kriminelle Regime, mit dem wir es zu tun haben. Dieses Regime setzt nun Menschenschmuggel für seine geopolitischen Zwecke ein, was ein internationales Verbrechen ist.“