Voice of Belarus ist eine von Freiwilligen geleitete Medieninitiative, die im August 2020 ins Leben gerufen wurde, als in Belarus nach den gefälschten Wahlen Massenproteste ausbrachen. Nur dank Putins Unterstützung konnte sich der Autokrat Lukaschenko an der Macht halten. Die beiden autoritären Regimes nutzten das Territorium von Belarus als Ausgangspunkt für Russlands verräterische Invasion in die Ukraine gegen den Willen des belarusischen Volkes. Lukaschenko folgt Geboten des Kremls und hat jeden Vorwand, unabhängig zu handeln, aufgegeben. Die Souveränität und Existenz von Belarus und der Ukraine sind bedroht.

Voice of Belarus verkündet nachdrücklich: Die Belarus*innen verurteilen diese abscheulichen Verbrechen und sind solidarisch mit dem ukrainischen Volk.

Inmitten anhaltender Repressionen und Massenüberwachung protestieren die Belarus*innen gegen den Krieg. Bereits über 1.500 Menschen wurden wegen Antikriegsproteste verhaftet. Dennoch führen die Menschen im belarusischen Untergrund immer wieder Widerstandsaktionen durch, wie Sabotageakten auf den Eisenbahnstrecken, wirtschaftliche Boykotts und Hacktivism. Viele in der Ukraine lebende Belarus*innen haben sich den Verteidigungskräften angeschlossen, arbeiten weiter als Ärzte oder engagieren sich als Freiwillige, um den vom Krieg Betroffenen zu helfen. Die Belarus*innen auf der ganzen Welt spenden Geld und Ausrüstung, um der Ukraine zu helfen. Tausende von ihnen helfen ehrenamtlich Flüchtlingen und nehmen sie bei sich zu Hause auf. Die belarusische Diaspora nimmt aktiv an Antikriegsaktionen auf mehreren Kontinenten teil.

Die rechtmäßige Vertreterin der belarusischen Nation Swetlana Tichanowskaja hat eine Anti-Kriegs-Bewegung gegründet, deren Ziele es sind, die Ukraine bei ihrer Verteidigung gegen die russische Aggression zu unterstützen, den Krieg zu beenden und die Macht in Belarus an ihre Bürger zurückzugeben. Es ist das belarusische Volk, das für Belarus spricht, nicht Lukaschenko.

Voice of Belarus, die Stimme von Belarus, will diese Bewegung unterstützen, indem sie wichtige Nachrichten über Belarus und die Ukraine in neun Sprachen in der Welt veröffentlicht.

Wenn Sie unsere Bemühungen unterstützen möchten, würden wir uns freuen, wenn Sie sich unserer Initiative anschließen. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie dem Projekt helfen können:

  • Verstärken Sie unser Team als ehrenamtlicher Nachrichtenredakteur: Haben Sie journalistische Erfahrung? Sind Sie mit dem Medien- und Informationsraum in und um Belarus vertraut? Dann würden wir uns freuen, Sie in unserem ehrenamtlichen Team von Nachrichtenredakteuren zu sehen.
  • Treten Sie unserem ehrenamtlichen Übersetzungsteam bei: Sprechen Sie Russisch, Belarusisch und/oder Englisch, Französisch, Italienisch, Deutsch, Portugiesisch, Spanisch? Wir sind immer auf der Suche nach Übersetzer*innen und Korrekturleser*innen.
  • Sie können auch eine Spende für unser Projekt geben. Die Spende ist in Deutschland und in den meisten EU-Ländern steuerlich absetzbar. Einzelheiten werden folgen, sobald die Registrierung unserer Organisation abgeschlossen ist.

Um Kontakt aufzunehmen, senden Sie uns eine E-Mail an [email protected].