2022-02-28
Die Delegation der Ukraine. Aufnahmen von regierungsnahen Medien von Belarus.

Die Verhandlungen zwischen der Ukraine und Russland endeten an der belarussisch-ukrainischen Grenze. Die Delegationen kehren zu Konsultationen in die Hauptstädte ihrer Länder zurück, und eine zweite Verhandlungsrunde ist in naher Zukunft möglich.

Mychailo Podoljak, Berater des Chefs des Präsidialamtes, stellte fest, dass die Verhandlungen schwierig waren, aber dieses Mal ohne Ultimaten von der russischen Seite. „Die russische und die ukrainische Delegation haben heute eine Reihe von vorrangigen Themen herausgearbeitet, zu denen sie bestimmte Entscheidungen skizziert haben“, sagte Podoljak den Reportern. Später twitterte er, dass die russische Seite „leider immer noch eine sehr voreingenommene Sicht auf die zerstörerischen Prozesse besitzt, die sie in Gang gesetzt hat“.

Nach Angaben des Leiters der russischen Delegation, Vladimir Medinski, wird das nächste Treffen zwischen der ukrainischen und der russischen Delegation in den nächsten Tagen ebenfalls in Belarus stattfinden. Beide Seiten kehrten zu Konsultationen in ihre Hauptstädte zurück.

Die Gespräche fanden am fünften Tag des russischen Beschusses und der Bombardierung ukrainischen Territoriums in verschiedenen Teilen des Ostens, Nordens und Südens des Landes statt. Am Montag kündigten die ukrainischen Behörden massive Artillerie- und Raketenangriffe auf Charkiw und Tschernihiw an, bei denen es nach ihren Angaben Dutzende von Toten und viele Verletzte gab.