2021-07-12

Norwegen hat sich den Beschränkungen gegenbelarusische Amtsträger*innen und juristische Personen sowie Personen angeschlossen, die mit dem Lukaschenko-Regime in Verbindung stehen. Norwegen hat zudem den Handel mit belarusischen Dual-Use-Gütern, Ölprodukten und Waren, die in der Tabakproduktion verwendet werden, eingeschränkt.

Oslo geht davon aus, dass sich die Menschenrechtslage in Belarus weiter verschlechtert, die belarusische Regierung die Meinungsfreiheit weiter einschränken und die Opposition verfolgen wird.